Willkommen bei der SPD Mannheim-Schönau!

                  

Liebe Bürgerin, lieber Bürger,

wir heißen Sie auf unseren Internetseiten herzlich willkommen!                                             

Die Informationen, die wir Ihnen hier und auf den folgenden Seiten geben sind vor allem dafür da, dass Sie sich von unserer Arbeit im Ortsverein, im Gemeinderat, von unseren politischen Zielen und auch über uns ein Bild machen können. Wir betrachten diese Seiten aber auch als einen Beitrag dazu, die Politik transparenter und für die Bürgerinnen und Bürger anschaulicher werden zu lassen. Nutzen Sie die Möglichkeiten des Mediums Internet aber nicht nur um uns, sondern auch, um die politische Arbeit der Sozialdemokratie näher kennen zu lernen. Gerne können Sie uns auch eine Nachricht schicken an: andrea.safferling@mannheim.de oder Sie kommen einfach zur nächsten Veranstaltung und machen sich selbst ein Bild von uns. Wir freuen uns auf Sie!!! Andrea Safferling Vorsitzende .

 

18.08.2022 in Landtagsfraktion von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Berufliche Ausbildung stärken!

 

Mit Sorge blickt SPD-Fraktionsvize Dr. Stefan Fulst-Blei auf die angespannte Lage des Ausbildungsmarkts in Baden-Württemberg: „Die Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt ist ein massives Problem für immer mehr Unternehmen und den Wohlstand unseres Landes. Jetzt rächt sich, dass es der Landesregierung nicht gelungen ist, die Berufsorientierung an Schulen während der Pandemie sicherzustellen. Dadurch wurde die duale Ausbildung, die schon zuvor unter Druck war, zusätzlich geschwächt.“

11.08.2022 in Landtagsfraktion von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Dr. Stefan Fulst-Blei: „Grün-Schwarz muss endlich handeln“

 

Der aus- und weiterbildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei, sieht dringenden Handlungsbedarf bei der Suche nach neuen Arbeitskräften.

Fulst-Blei: „Unsere Wirtschaft und unser Wohlstand sind auf Fachkräfte angewiesen. Auch deshalb müssen noch mehr Menschen in Ausbildung und Arbeit gebracht werden. Dabei ist auch das Land gefordert. Es rächt sich, dass die Landesregierung in den vergangenen Jahren die berufliche Orientierung an Schulen komplett vernachlässigt hat und die bislang getroffenen Maßnahmen bei weitem nicht ausreichend sind. Deshalb braucht es nun – und nicht am Sankt-Nimmerleinstag – eine Ausbildungsgarantie, wie sie unter anderem von den Gewerkschaften gefordert wird. Grün-Schwarz muss endlich handeln!“

09.08.2022 in Allgemein von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Schätze im Mannheimer Norden: Besuch des Gedenksteins zum Großwaldbrand 1976 im Käfertaler Wald

 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Schätze im Mannheimer Norden“, zu der der Mannheimer Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Fulst-Blei (SPD) einlud,

konnten sich interessierte Bürger:innen über den Großwaldbrand 1976 informieren. Begleitet wurde die Führung von Bernhard Mäder, Geschichtswerkstatt Käfertal, Uwe Mauch, Zeitzeuge und Forstdirektor a.D. Sebastian Eick.

 

Ein steinernes Mahnmal, ein großer Findling aus dem Odenwald, erinnert im Wald bei Blumenau an die Brandkatastrophe im Juli 1976,

die seinerzeit 140 Hektar Waldfläche vernichtete und einen Schaden von 3,5 Millionen DM verursachte. Auch den über 1000 Helfenden, Feuerwehrleute, Soldaten und Freiwilligen wird in der Inschrift gedacht. Zu Beginn der Führung berichtete Bernhard Mäder, damals im Einsatz in der örtlichen Einsatzleitung am Karlstern der Feuerwehr, zum Großbrand.

 

Am 7. Juli 1976 herrschte in Mannheim große Aufregung: Eine riesige schwarze Brandwolke verdunkelte den Himmel über dem Mannheimer Norden. An mehreren Stellen waren Teile des Käfertaler Waldes in Brand geraten. Das Feuer breitete sich nach einer langen Trockenperiode im Waldgebiet blitzartig aus und bedrohten die an den Käfertaler Wald angrenzenden Siedlungsgebiete und das Tanklager der US-Armee. Vor allem die Stadtteile Schönau und Blumenau waren gefährdet. Das Schützenhaus und das Wasserwerk konnte nur mit Mühe gerettet werden. 140 Hektar Waldfläche wurden vernichtet, fast 1/10 des nördlichen Waldgebietes auf Mannheimer Gemarkung, war den Flammen zum Opfer gefallen. Der Verlust an Holzwerten betrug damals rund zwei Millionen DM, der Verlust an Erholungswert lässt sich nicht schätzen. Im Zuge der Aufforstung 1977 pflanzte man rund eine viertel Million Laubbäume. 5000 Kilogramm Eichensaatgut wurde unter die Erde gebracht. Bernhard Mäder berichtete über die Probleme bei der Funk- Kommunikation mit den Einsatzfahrzeugen , Handy gab es damals noch nicht, über die fehlende technische Ausstattung, die problematische Wasserversorgung für die Löschfahrzeuge  und die schwierige Versorgung der rund 1000 Helfer:innen.

 

Uwe Mauch, Zeitzeuge der Katastrophe erzählte, dass dieser Waldbrand auf sein Leben große Auswirkungen hatte. Bis heute sei er im Katastrophenschutz tätig, im vergangenen Jahr erst war er im Ahrtal. Aus seiner Erinnerung war der Wald vor 15 bis 20 Jahre nach dem Waldbrand aufgeräumt, es gab notwendige Schneisen. Heute sei alles wieder dicht, hier gäbe es Handlungsbedarf. Auch heute noch sei der Funkverkehr eine Katastrophe.      

 

Sebastian Eick, Forstdirektor a.D.: "Der Zusammenhang zwischen dem Klimawandel und der steigenden Waldbrandgefahr dürfte inzwischen jedem bewusst sein. Auch in Mannheim gibt es fast in jedem Jahr kleinere Waldbrände, die zum Glück schnell entdeckt und gelöscht werden. Bei extremer Hitze und Trockenheit kann es aber auch in Mannheim wieder zu einem Großbrand kommen, wenn durch starke Winde ein kleines Bodenfeuer in die Baumkronen überspringt. Da fast alle Waldbrände die Folge von menschlicher Fahrlässigkeit sind, ist die Aufklärung der Bevölkerung besonders wichtig, um Waldbrände zu vermeiden. Ein funktionierendes Waldbrandmanagement ist notwendig, um Waldbrände erfolgreich zu bekämpfen. Hier kann noch vieles verbessert werden, beispielsweise durch gemeinsame Waldbrandübungen. Unsere Wälder zu erhalten und wo notwendig aktiv in klimastabile Laubmischwälder umzubauen, ist in den Zeiten des Klimawandels die wichtigste Aufgabe der Forstverwaltung."

 

Gastgeber Stefan Fulst-Blei dankte den drei Experten und Zeitzeugen für ihre spannenden Berichte: „Mannheim ist eine interessante Stadt mit vielfältigen Facetten. Gerade der Mannheimer Norden hat viel zu bieten, der Gedenkstein, der im Alltag oft unter dem Radar unserer Wahrnehmung bleibt, verbirgt eine interessante Geschichte und ist Mahnung, Waldbrände zu verhüten, denn Vorbeugen ist besser als Löschen. Der Gedenkstein ist eine Mahnung für die Zukunft.“

09.08.2022 in Aktuelles von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Zwischen Büro, Landtag und On-Tour – mein Praktikum beim Landtagsabgeordneten Dr. Stefan Fulst- Blei

 

Die Teilnahme an Plenardebatten war für den Praktikanten Tim Lohnert ein Highlight seines sechswöchigen Praktikums beim Landtagsabgeordneten Stefan Fulst-Blei. Einerseits aktuelle Debatten anzuhören über die Beschließung von Maßnahmen, um der Gasknappheit im Winter vorzubeugen, oder andererseits eine Grundsatzdiskussion über die Wirkungsweise des Grundrechts der Meinungsfreiheit nachzuverfolgen. Die Plenarsitzungen waren stets interessant und die behandelten Themen vielseitig. Die Begegnung mit SPD-Fraktionsvorsitzenden Andreas Stoch, die persönliche Begrüßung der Landtagspräsidentin Muhterem Aras, dem Begegnen des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann auf dem Gang, und die lockeren Gespräche mit Landtagsabgeordneten über zukünftige Politik machten die Teilnahme für den Politikstudenten unvergesslich.

Vom 20. Juni bis zum 30. Juli 2022 absolvierte der Student der Uni Mannheim, Tim Lohnert, ein Pflichtpraktikum beim SPD- Landtagsabgeordneten des Mannheimer Nordens Dr. Stefan Fulst-Blei. Sein Arbeitsalltag, ob im Wahlkreisbüro auf dem Waldhof, im Abgeordnetenbüro am Stuttgarter Schlossplatz, im Landtag oder auf Tour mit dem Abgeordneten war dabei stets abwechslungsreich und spannend.

Dem Studenten gefiel der praxisnahe Einblick in die regionale Politik, die er bei Plenarsitzungen und nicht-öffentlichen Fraktions-, Arbeitskreis-, und Ausschusssitzungen gewinnen konnte. Außerdem war Tim Lohnert immer bei parteiinternen Angelegenheiten dabei. So auch beim Kreisparteitag, wo Stefan Fulst-Blei als Kreisvorsitzender in seinem Amt bestätigt wurde, oder beim repräsentativen Schulterschluss der SPD-Landesspitze, mit hochrangingen IG-Metall-Funktionären und den Betriebsräten von EvoBus im Werk Mannheim zum geplanten Stellenabbau von 1000 Arbeitsplätzen. Der Praktikant durfte Tätigkeiten im Wahlkreisbüro auf dem Waldhof, wie auch im Abgeordnetenbüro in Stuttgart übernehmen. Er wirkte bei der Planung von Vor-Ort Touren durch den Mannheimer Norden mit und erlernte die Erarbeitung einer Social-Media-Strategie und das Schreiben von Pressemitteilungen. Bei dem Begleiten von Stefan Fulst-Blei auf Events, wie zum Beispiel auf eine Demonstration gegen den Stellenabbau bei GE, ehemalig Alstom, wurden ihm erst die Pflichten eines Abgeordneten bewusst.

Abschließend äußerte sich Tim Lohnert so: „Aus meinem Praktikum bei Stefan Fulst-Blei konnte ich unheimlich viel Mitnehmen. Ich durfte bei vielen spannenden Veranstaltungen dabei sein, die mir einen intimen Einblick in die Politik gegeben haben. Ich lernte viele neue Sachen, wie zum Beispiel das Schreiben von Pressenmitteilungen, die mir in Zukunft nicht nur im Politikbereich nützlich sein werden. Doch nur aufgrund der einzigartigen Atmosphäre im Team konnte ich so viel vom Praktikum mitnehmen. Daher bedanke ich mich bei allen für diese sehr schöne und prägende Zeit.“

29.07.2022 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

22 Mannheimerinnen und Mannheimer besuchen Dr. Stefan Fulst-Blei im Landtag

 
Der Abgeordnete mit der Besuchergruppe auf der Dachterrasse des Abgeordnetenhauses. Fotograf: Alexander Kästel

Nachdem Corona es zwei Jahre lang unmöglich machte, konnte Dr. Stefan Fulst-Blei am letzten Plenartag vor der Sommerpause wieder eine Besuchergruppe im Landtag von Baden-Württemberg begrüßen.