Aufgaben der Inklusion präsenter machen

Veröffentlicht am 05.12.2014 in Finanzen/Wirtschaft

Stadträtin Marianne Bade, sozialpolitische Sprecherin

Die SPD begrüßt die Inklusionskampagne „DUICHWIR“ des Landes Baden-Württemberg und hofft auf weitere Akzente beim Thema.

Der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung war Startschuss auf dem Mannheimer Weihnachtsmarkt für die landesweite Kampagne „DUICHWIR Alle Inklusive“. Mit zahlreichen Aktionen wie Veranstaltungen, Postkartenaktionen und der Beteiligung zahlreicher Vereine und Einrichtungen will das Land Baden-Württemberg das Thema Inklusion in der Gesellschaft auf innovative Weise präsenter machen.

Stadträtin Marianne Bade, sozialpolitische Sprecherin der SPD-Gemeinderatsfraktion, schätzt die Kampagne als weiteren wichtigen Schritt bei diesem Thema: „Vieles hat sich in den letzten Jahren zum Positiven gewandelt. Es gibt viele Programme, Inklusionscafés oder Inklusionsschulen. Mannheim hat einen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention aufgestellt und ist damit Vorreiter im Land. Trotzdem ist das Thema nicht in der Breite der Gesellschaft angekommen. Viele Firmen unterschätzen das Potenzial von Menschen mit Behinderungen. Viele gut gemeinte Initiativen setzen am Ende doch zu wenig auf Gleichbehandlung. Deshalb ist es gut, dass die Landesregierung mit der Kampagne Akzente setzt.“

Mannheims Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Fulst-Blei erklärt: „Ich bin gespannt auf die Ergebnisse unserer Kampagne, die mit einer Million Euro übrigens sehr gut ausgestattet ist. Ich bin sicher, dass über die vielen Gespräche und Aktionen, die stattfinden werden, das Bewusstsein in der Gesellschaft beeinflusst wird. Wir haben bei der Inklusion noch viele Aufgaben. Deshalb müssen sie von klein auf präsenter werden. Deshalb haben wir zum Beispiel von Anfang an klar gesagt, dass alle Gemeinschaftsschulen im Land Inklusionsschulen zu sein haben.“

 

Homepage SPD-Gemeinderatsfraktion Mannheim