SPD achtet auf soziale Ausgewogenheit in Seckenheim

Veröffentlicht am 26.07.2012 in Stadtratsfraktion

Bei einer Begehung der Hammonds Barracks wird deutlich, dass viele Optionen zur Gestaltung offen sind. Die SPD-Gemeinderatsfraktion wird dabei aber auf die ‚soziale Durchmischung‘ achten. Vom Tisch hingegen ist ein Campus auf dem Gelände.

Die Konversion in Mannheim kommt zunehmend schneller in Fahrt. Der Kauf der Turley Barracks in der Neckarstadt steht unmittelbar bevor, der Beteiligungsprozess zum Benjamin-Franklin-Village in Käfertal hat letzte Woche begonnen, in Seckenheim werden die Hammonds Barracks untersucht. Hammonds und Loretto im Blickpunkt Bei einer Begehung betonte SPD-Konversionsexperte Reinhold Götz, dass bei allen künftigen Veränderungen die soziale Ausgewogenheit im Stadtteil weiter stimmen muss. Diesen Eindruck gewannen bei der Besichtigung auch seine Fraktionskollegen Rainer Spagerer und Ulrich Schäfer. Bei dem Vor-Ort-Termin mit Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und Bürgermeister Lothar Quast, Mitgliedern aus dem Gemeinderat, Bezirksbeirat und der Verwaltung gab es Gelegenheit, das Gelände und die Gebäude der Hammonds und der anliegenden ehemaligen Loretto-Kaserne der Bundeswehr unter die Lupe zu nehmen. Anregungen aus Seckenheim gefragt Der städtische Konversionsbeauftragte Dr. Konrad Hummel erklärte, in Seckenheim gebe es viele Gestaltungsmöglichkeiten. Bewohnerinnen und Bewohner, Handwerk oder Einzelhandel seien aufgefordert, konkreten Bedarf anzumelden. Nach Aussagen Hummels steht fest: Es kommt kein Campus für die Duale Hochschule auf das Gelände, wie auch von Bürgerinnen und Bürgern angeregt. Man habe sich damit auseinandergesetzt, letztlich seien die Flächen dafür aber nicht geeignet. Verwaltung auf gutem Weg Stadtrat Götz unterstützt das Vorgehen der Verwaltung bei der Konversion: „Die Verwaltung setzt sich mit den Anregungen der Bürgerinnen und Bürger konkret auseinander. Dieser Prozess muss genauso weitergehen. Vielen in Seckenheim ist es wichtig, neue Wohnungen auf den Hammonds zu schaffen, die aber zum Stadtteil passen." Den gewünschten Mix verfolge auch die Verwaltung. „Die SPD wird insbesondere darauf achten, dass die soziale Ausgewogenheit in Seckenheim weiterhin stimmt. So bekommen wir einen Mix aus großen und kleinen Wohnungen mit einer bunten Stadtteilgesellschaft.“ Foto: Stadträte Reinhold Götz (rechts) und Rainer Spagerer (links) nehmen die Hammonds unter die Lupe.

 

Homepage SPD-Gemeinderatsfraktion Mannheim