Stefan Fulst-Blei: „Gymnasialentwicklung lässt sich nicht durch Kretschmanns G-8-Dogma ersetzen“

Veröffentlicht am 16.11.2022 in Pressemitteilungen

„Mehr Zeit zum Lernen ist für die Kinder in unserem Land kein Rückwärtsgang!“, sagt Dr. Stefan Fulst-Blei, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion: „Im Gegenteil bringt sie vielen echte Lebenschancen! Ministerpräsident Kretschmann muss sein Acht-Jahre-Dogma aufgeben und eine echte Weiterentwicklung des Gymnasiums zulassen. Wir brauchen eine Wahlfreiheit zwischen G8 und G9, damit Schülerinnen und Schüler überall im Land ihren Weg zum Abitur erfolgreich gestalten können.“

Fulst-Blei: „Ministerpräsident Kretschmann spricht von einem Webfehler bei der Einführung von G8. Was er verschwiegt ist, dass der Pulli bis heute noch zu eng sitzt. Dem Leistungs- und Zeitdruck sind einfach nicht alle Schülerinnen und Schüler gewachsen – das hat auch die Corona-Zeit noch einmal bewiesen. Es ist doch fatal, wenn nur Eltern mit gut gefüllten Geldbeuteln die Lernlücken ihrer Kinder mit Nachhilfe schließen können. Es braucht mehr individuelle Förderung am Gymnasium – und die lässt sich nun einmal in keinen G-8-Stundenplan quetschen!“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg