26.10.2022 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Fulst-Blei: „Wenn so viel Unterricht ausfällt, fehlt es nicht an Floskeln, sondern an Bildungspolitik“

 

„Ein zumindest kleiner Lichtblick ist es, dass der Ministerpräsident den akuten Lehrkräftemangel offensichtlich doch zur Kenntnis nehmen muss“, so der SPD-Bildungsexperte Dr. Stefan Fulst[1]Blei: „Gar nicht hilfreich ist aber, wenn er die Schule von heute mit Zahlenwerten aus den 1980er Jahren messen und vergleichen will. Die größere Vielfalt in unseren Klassenzimmern, die notwendige Verbesserungen im Ganztag und in der Inklusion fordern die Lehrkräfte viel mehr als früher – im ganzen Land und in jeder Schule.“

Fulst-Blei: „Und wenn inzwischen an jeder Schulart sogar Pflichtunterricht ausfällt, muss zunächst gewährleistet sein, dass Unterricht überhaupt stattfinden kann. Nur wo Unterricht stattfindet, kann er auch mit besserer Qualität stattfinden. Das ist nicht ,trivial‘, wie der Ministerpräsident meint, sondern ein Kernproblem. Statt Floskeln muss sich Herr Kretschmann endlich wieder auf das Kerngeschäft der Bildungspolitik konzentrieren.“

07.10.2022 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Stefan Fulst-Blei: „Den grün-schwarzen Stillstand können wir uns schlicht nicht mehr leisten“

 

„Die heute von der von der GEW vorgestellte Studie zeigt einmal mehr: Es besteht dringender Handlungsbedarf in der Bildungspolitik in Baden-Württemberg!“, so der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei: „Der Bedarf an Lehrkräften steigt und zurecht wird in der Studie darauf hingewiesen, dass qualitative Verbesserungen zusätzliche Ressourcen binden werden. Doch genau diese braucht es, um endlich den Ansprüchen an Bildungsgerechtigkeit oder Inklusion gerecht zu werden. Doch die Landesregierung kalkuliert offenbar mit Zahlen, die jeglichen Anspruch an Reformen und Verbesserungen vermissen lassen. Es geht doch nicht darum, den schon jetzt mangelhaften Zustand zu erhalten, sondern die Schulen für die Zukunft besser aufzustellen und krisenfest zu machen. Dafür muss die Landesregierung endlich aus ihrer Bequemlichkeit erwachen und sich um konkrete Konzepte zur Gewinnung zusätzlicher Lehrkräfte bemühen.“

05.10.2022 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Stefan Fulst-Blei: Landesregierung muss Notrufe der Schulen endlich ernst nehmen!

 

SPD zur Umfrage des VBE zur Unterrichtsversorgung:
Zur Landespressekonferenz des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg äußert sich der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei, wie folgt: „Wie viele Alarmsignale braucht es noch, bis die Landesregierung die Notrufe aus den Schulen endlich ernst nimmt? Statt Mangelverwaltung braucht es endlich klare Konzepte und Initiativen, die dem Lehrkräftemangel entgegenwirken. Die Lehrkräfte arbeiten an oder über ihrer Belastungsgrenze, um den Unterrichtsausfall zu kompensieren. Auf Dauer kann das nicht gut gehen. Leidtragende sind am Ende auch die Schülerinnen und Schüler, die aufgrund des Unterrichtsausfalls beim Erwerb des Unterrichtsstoffes auf sich allein gestellt sind. Bildungsgerechtigkeit rückt damit in weite Ferne.“

28.09.2022 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Enquete: Regierung verweigert Aufarbeitung der Versäumnisse im Bildungsbereich

 

Die Regierungsfraktionen haben einen Antrag der SPD-Fraktion, den Bildungsbereich in die Arbeit der Enquetekommission „Krisenfeste Gesellschaft“ aufzunehmen, abgelehnt. SPD-Bildungsexperte Dr. Stefan Fulst-Blei: „Der Höhepunkt der Coronapandemie war nicht nur eine Gesundheits- und Wirtschaftskrise. Diese Zeit war vor allem auch eine massive Bildungskrise. Über Monate hinweg konnten Kinder und Jugendliche keine normalen Kontakte in ihrer Altersgruppe haben. Und über Monate hinweg wurde es Lehrerinnen und Lehrern selbst überlassen, Unterricht zu organisieren, mit wenig Handreichungen und häufig mit völlig unzureichender digitaler Ausstattung. Was hier versäumt wurde, muss jetzt aufgearbeitet werden!“

27.09.2022 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

SPD-Fraktion will Schulgesetz anpassen - Fulst-Blei: „Wer will da nicht mitziehen?“

 

In der morgigen Plenardebatte wird der Landtag erneut über die von der SPD-Fraktion eingebrachte Änderung des Schulgesetzes in Baden-Württemberg diskutieren. Ziel der Änderung ist es, im Paragraphen 8 (Absatz 1 Satz 1) die Gleichwertigkeit von Studium und beruflicher Ausbildung in der Berufsvorbereitung an den Gymnasien zu verankern. „Der Bildungsauftrag an die Gymnasien soll dahingehend erweitert werden, dass Schülerinnen und Schüler sowohl auf ein Studium als auch auf eine berufliche Ausbildung vorbereitet und hingeführt werden“, so Dr. Stefan Fulst-Blei, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: „Studium und berufliche Ausbildung sind gleichwertig erstrebenswerte Ziele, deren Vorteile ergebnisoffen und klar an allen Schularten kommuniziert werden müssen.“

16.09.2022 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Mangelnde Basiskompetenzen bei Grün-Schwarz

 

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei, fordert nach Bekanntwerden der Ergebnisse von VERA 8 endlich einen stärkeren Einsatz der Landesregierung für die Schüler*innen und Lehrkräfte im Land:

09.09.2022 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Stefan Fulst-Blei: „Mickriger Stellenaufbau ist ein ganz schlechter Witz auf Kosten unserer Kinder“

 

„Der Druck auf die Schulen wird im kommenden Schuljahr weiter steigen“, sagt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei, zur Pressekonferenz des Philologenverbands Baden-Württemberg: „Lehrkräftemangel, massiver Unterrichtsausfall und eine schon zu Beginn des Schuljahres aufgebrauchte Reserve für Krankheitsvertretungen werden auch dieses Jahr zu erheblichen Belastungen in allen Schularten führen. Wie unter solchen Bedingungen auch noch Lernlücken aus der Pandemie geschlossen werden sollen, ist mir ein Rätsel. Die Landesregierung hat über Jahre versäumt, was wir von der SPD wieder und wieder gefordert haben: Krankheitsvertretungsreserven entsprechend ausbauen und mehr multiprofessionelle Teams an unseren Schulen etablieren.“

07.09.2022 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Dr. Stefan Fulst-Blei: „Berufliche Ausbildung und Studium müssen endlich als gleichwertig anerkannt werden!“

 

Wie vom BLV, der HWK Stuttgart und der IHK Stuttgart auf der heutigen Pressekonferenz vorgetragen, sieht auch der bildungspolitische Sprecher und Sprecher für Aus- und Weiterbildung der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei, die berufliche Orientierung als wichtige Aufgabe für die Schulen an: „Wir begrüßen ausdrücklich den Vorschlag zur Einrichtung eines landesweiten runden Tischs zur Berufsorientierung, bei dem gemeinsam konkrete Konzepte erarbeitet werden können. Bei diesem würden wir auch ausdrücklich für unsere aktuelle Gesetzesinitiative werben, Gymnasien als Bildungsziel neben der Studienfähigkeit auch verbindlich die Vorbereitung zur beruflichen Ausbildung vorzugeben. Wir müssen die berufliche Orientierung an allen Schulen nachhaltig stärken. Leider hat es die Landesregierung in den vergangenen Jahren versäumt, die Berufsorientierung an den Schulen zu gewährleisten. Vor allem während der Corona-Pandemie konnten zudem Praktika und Kooperationen nur eingeschränkt oder überhaupt nicht stattfinden. In der Folge scheint es bei vielen jungen Menschen Unsicherheiten zu geben, wie es für sie nach dem Schulabschluss weitergehen soll. Und die Landesregierung lässt großen Ankündigungen bisher leider nur kleine Taten folgen. Echter Handlungswille sieht jedenfalls anders aus.“ Deshalb hat die SPD-Landtagsfraktion einen Gesetzentwurf zur Änderung des Schulgesetzes eingebracht.

07.09.2022 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

4500 Stellen gefordert, 700 bekommen: Ist das oberste Priorität für die Bildung?

 

Stefan Fulst-Blei: „Frau Schoppers schlechter Witz: Statt 4500 Stellen in der Bildung nur 700“
Katrin Steinhülb-Joos: „Die Bemühungen der Landesregierung kann man nur unzureichend nennen“

Mit Verständnis reagiert der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei, auf die in der heutigen Pressekonferenz gestellten Forderungen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft GEW: „Und täglich grüßt das Murmeltier. Ein neues Schuljahr beginnt, und schon jetzt ist klar, dass aufgrund des Lehrkräftemangels schulartübergreifend ein massiver Unterrichtsausfall droht. Jetzt rächt sich, dass die Landesregierung nicht schon in den vergangenen Jahren mehr Stellen geschaffen und die Krankheitsvertretungsreserve den Anforderungen entsprechend ausgebaut hat – so wie wir es immer wieder gefordert haben. Wenn schon zum Schulstart zahlreiche Stellen unbesetzt bleiben und die Krankheitsvertretungsreserve aufgebraucht ist, zeigt das die Not an den Schulen. Leidtragende sind nicht nur die Lehrkräfte selbst, die auch dieses Jahr wieder an ihrer Belastungsgrenze und darüber hinaus in Anspruch genommen werden, sondern auch die Schülerinnen und Schüler, die immer noch mit Lernrückständen in Folge der Corona-Pandemie zu kämpfen haben. Die grün-schwarze Landesregierung muss die Alarmsignale aus den Schulen endlich ernst nehmen, denn die Herausforderungen für das kommende Schuljahr sind enorm.“

02.09.2022 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Stefan Fulst-Blei: „Mehr berufliche Orientierung an den Schulen ist keine Kür, sondern Pflicht“

 

Dr. Stefan Fulst-Blei MdL, SPD-Fraktionsvize und Sprecher für Aus- und Weiterbildung, hat volles Verständnis für die Initiative aus dem Handwerk: „Die Landesregierung scheint den Ernst der Lage noch immer nicht begriffen zu haben und lässt das Handwerk mit seinen Sorgen allein. Angesichts der offensichtlichen Probleme bei der Berufsorientierung an Schulen einfach auf bestehende Maßnahmen zu verweisen, ist angesichts der stark gesunkenen Ausbildungszahlen schlicht ignorant. Auch die SPD-Landtagsfraktion verlangt eine Stärkung der beruflichen Orientierung und hat hierzu beispielsweise verbindliche „Ausbildungstage“ an allen weiterführenden Schulen im Land gefordert, was in der Zielrichtung exakt dem Vorschlag des Handwerks entspricht.“